zwei 3.Plätze DM

DM2019 SofiaFabian Platz3
Deutsche Meisterschaften in Erfurt

Zweimal Platz 3 (Kata: Fabian Straub, Kumite: Sofia Silva Moita)

Bereits zum 15. Mal fanden am 18. Und 19. Mai 2019 die Deutschen Karatemeisterschaften in Erfurt statt. Rund 800 Athleten aus ganz Deutschland fuhren an diesem Wochenende in die Thüringer Hauptstadt um sich in den Kata- und Kumite Wettbewerben zu messen und die Deutsche Spitze auszukämpfen. Für die Böblinger Karateabteilung konnten sich drei ihrer Athleten für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren und so fuhren Fabian Straub, Getoar Nura und Sofia Silva Moita nach Erfurt. Während Fabian und Getoar sich in der Kategorie Kata männlich unter 21 Jahren mit der nationalen Konkurrenz messen mussten, trat Sofia in der Kategorie Jugend Kumite Mädchen -54 kg an.

Auf Grund des neu eingeführten Systems in der Kategorie Kata, in dem nicht mehr mit dem altbekannten Flaggensystem gewertet wird, sondern jeder Athlet für seine Kata mit Punkten bewertet und aus jeder Gruppe die besten vier weiter kommen, waren viele Athleten zunächst noch unvertraut. Fabian, der mit dem System schon Erfahrungen hatte, konnte sich in den Vorrunden mit seiner starken Leistung jeweils an die Spitze seiner Gruppe setzen und zog so in die Runde um den Finaleinzug. Hier zeigten alle vier Athleten die Kata Unsu, welche als eine der kompliziertesten Katas im Shotokan gilt. Alle Athleten zeigten eine sehr starke Leistung, jedoch konnte nur der Punktstärkste in das Finale am Nachmittag einziehen. Fabian startete als vorletzter und konnte mit seiner Kata sehr gute Wertungen erzielen, sodass er sich vorerst an die Spitze der Gruppe setzte. Der letzte Athlet Alexandre Jordi aus Rheinland-Pfalz zeigte ebenfalls eine überzeugende Kata, sodass klar war seine und Fabians Wertung eng beieinander liegen würden. Dieses Mal musste sich Fabian leider hinter seinem Konkurrenten sehen und wurde mit 0,1 Punkten Rückstand zweitplatzierter der Gruppe. Allerdings war der Wettkampf hier noch nicht zu Ende. Dadurch dass Fabian zweitplatzierter war, blieb noch die Chance auf die Bronzemedaille, die Fabian sich dann noch klar sichern konnte. Für Fabian ist dies inzwischen das dritte Jahr in Folge, in dem er sich auf der Deutschen Meisterschaft platzieren konnte und so seinen Platz an der Deutschen Spitze bewiesen hat.

Getoar, der in der gleichen Kategorie, wie Fabian startete, jedoch in einer anderen Gruppe startete, brachte eine super Leistung auf die Matte. Auf Grund einer Unsicherheit in der Kata konnte er allerdings die Kampfrichter nicht auf seine Seite bringen und schied so im Verlauf des Wettkampfes aus.

In Sofias Klasse -54kg hatten sich insgesamt 31 Athletinnen qualifiziert. Sofia ist eine der erfahrensten Böblinger Kämpferinnen. Die heute 14-jährige begann schon im Alter von 6 Jahren mit Karate. Dies zeigte sich in den ersten Kämpfen in dehnen sie  sich  durch gute Konter und  beherztes Angreifen  durchsetzen konnte. Sie kämpfte sich Runde für Runde  nach vorne. In der 4 Runde, in der es um den Einzug ins Finale ging, stand Ihr Mia Bitsch die Tochter des Bundestrainers gegenüber. Sofia geriet gleich zum Beginn des Kampfes in Rückstand. Sie versuchte alles den Kampf zu drehen musste sich aber am Ende geschlagen geben.

Nun gab es ein klares Ziel. Sie musste noch einen Kampf gewinnen um sich den 3. Platz zu holen. Hier wartet Silvia Duschek aus Baden Württemberg auf Sie. Silvia hatte ihr an den vergangen Württemberg Meisterschaften  durch einen hauchdünnen Vorsprung den 3 Platz weggeschnappt. Silvia punktete gleich zu Beginn des Kampfes mit einem Fauststoß zum Kopf und ging so mit 1:0 in Führung. Erinnerungen an das letzte Turnier wurden sofort in Sofia geweckt. Aber sie holte sich einen Punkt somit stand es 1:1. Mit einem gut getimten Fußtritt zum Kopf konnten Sie ihren Vorsprung mit 1:4 ausbauen. Den Schlusspunkt brachte ein schöner Konter der Endstand lautete 1:5 Platz 3.  Ein Riesenerfolg für Sofia, Trainer Martin Geldner war zurecht Stolz auf seinen Schützling. Dem überglücklichen Papa fehlten die Worte vor lauter Freunde.  

Alles in allem war das Wochenende ein voller Erfolg für die Karateabteilung, die die gute Arbeit der Trainer mit zwei Bronzemedaillen ihrer Athleten bestätigt.